Bank-und Kapitalmarktrecht

Kapitalanlagerecht

Im Bank- und Kapitalanlagenbereich werden Verbraucher mit oft undurchsichtigen Angeboten konfrontiert, die nicht selten unseriös oder gar betrügerisch sind. Es werden Renditen und Wiederverkaufsmöglichkeiten versprochen, die häufig nicht zutreffen.
Wir vertreten Anleger, die Opfer solcher Machenschaften geworden sind und helfen ihnen, ihre Ansprüche durchzusetzen

Insbesondere im Bereich der sog. Steuerspar-Immobilien sowie der Beteiligung an Fondsgesellschaften ist unsere Kanzlei seit vielen Jahren tätig.

Wir haben dadurch ein reichhaltiges Wissen und juristisches know how sowie Erfahrung  in der Bearbeitung dieser Rechtsfälle erarbeitet. Mögliche Schadensersatzansprüche gegen Bauträger, Immobilienverkäufer, Vermittler, Anlageberater, Strukturvertriebe und deren Hintermänner, Notare und nicht zuletzt gegen die finanzierenden Banken müssen jedoch zunächst anhand des Einzelfalles durch den Anwalt geprüft werden.Wenn Sie sich als Immobilien- oder Fondserwerber geschädigt und getäuscht fühlen, finden Sie auf dieser Homepage Hinweise und Informationen, wie Ihnen bei der Rückabwicklung Ihrer ruinösen Kapitalanlage geholfen werden kann.

Wenn Sie bereits von Angeboten des Kapitalmarkts und der Finanzdienstleister Gebrauch gemacht haben und dadurch wirtschaftlich geschädigt wurden, beraten und vertreten wir Sie bei der Klärung und Durchsetzung Ihrer Rechte.

Verjährung

Ansprüche gegen Vermittler/Berater scheitern oft daran, dass die Schadensersatzansprüche bereits verjährt sind.

Schadensersatzansprüche verjähren gemäß § 199 Abs.1 BGB grundsätzlich nach Ablauf von drei Jahren beginnend mit dem Schluss des Jahres, in dem der Geschädigte von dem Bestehen eines Schadensersatzanspruchs Kenntnis erlangt hat. Wenn Sie z.B. in dem anwaltlichen Beratungsgespräch erst jetzt von der Tatsache erfahren haben, dass Ihnen überhaupt Schadensersatzansprüche, z.B. wegen Verletzung von Aufklärungspflichten, zustehen, beginnt die Verjährungsfrist erst zum Jahresende und Sie haben dann theoretisch 3 Jahre Zeit, um diese Ansprüche geltend zu machen. Dies gilt möglicherweise auch für Ihre Ansprüche gegen die betrügerischen “Hintermänner” des Vertriebs.

BGH-Urteil zur Verjährung:

Eine grob fahrlässige Unkenntnis des Beratungsfehlers eines Anlageberaters oder der unrichtigen Auskunft eines Anlagevermittlers ergibt sich nicht schon allein daraus, dass es der Anleger unterlassen hat, den ihm überreichten Emissionsprospekt durchzulesen und auf diese Weise die Ratschläge und Auskünfte des Anlageberaters oder -vermittlers auf ihre Richtigkeit hin zu kontrollieren.

BGH, Urteil vom 8. Juli 2010 – III ZR 249/09 – OLG Köln

Erlangte Steuervorteile muss sich der Geschädigte nicht anrechnen lassen, da der begehrte Schadensersatz seinerseits der Besteuerung unterliegt ( BGHZ 74,103) Das ist nach § 15 EStG stets der Fall, wenn dem klagenden Anleger Einkommen aus einer unternehmerischen Beteiligung zufließt, BGH VersR 2002, 1251,1253)

Wir vertreten Mandanten, die sich insbesondere an folgenden Gesellschaften beteiligt haben.

Südwestrenta  –  ProVema  –   WGS-Fonds  Stuttgart   –   Deutsche Frankonia   –    Frankonia Sachwert AG

Capital Sachwert Alliance  –   SD Kapital Portfolio AG  –   Futura Finanz